Sammlung interessanter, überdenkenswerter Zitate (Teil 5)

Hier sind einige Begriffserläuterungen gesammelt

Hier ist das Namensregister zu finden

"Humor trägt die Seele über Abgründe hinweg."
Anselm Feuerbach (1829-1880) "Wer den Tag mit Lachen beginnt, hat ihn bereits gewonnen."
tschechisches Sprichwort
"Es gehört zu den aufreizendsten Erlebnissen, die man haben kann : die Gleichgültigkeit der Umwelt zu spüren."
"Gott sortiert Gebete sicherlich nicht nach Konfession."
Erich Kästner (1899-1974)
Johann Gottfried von Herder (1744-1803)
"Die Freiheit der Meinung setzt voraus, daß man eine hat."
"Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist."
Heinrich Heine (1797-1856)
Johannes Mario Simmel (1924-?)
"Der Mensch ist nicht frei, wenn er einen leeren Geldbeutel hat."
"Freiheit ist nur möglich, wo Alternativen, Wahlmöglichkeiten praktisch bestehen. Wenn ein Junge Hilfsarbeiter werden muß, weil die Eltern den Lohn des Fünfzehnjährigen nicht entbehren können, so hilft ihm die verbürgte Freiheit der Berufswahl wenig."
Lech Walesa (1943- ?)
Erhard Eppler (1926- ?)
"Gewalt ist entweder die Folge geistiger oder die Folge sozialer Armut."
Gerd Uhlenbruck (1929- ?)
"Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben."
"Ein gutes Gespräch ist ein Kompromiß zwischen Reden und Zuhören."
Oliver Hassencamp (1921-1987)
Ernst Jünger (1895-1998)
"Sage mir, wie ein Land mit seinen schlimmsten politischen Gegnern umgeht, und ich will Dir sagen, was es für einen Kulturstandard hat."
"Es ist viel schwieriger, ein Vorurteil zu zertrümmern als ein Atom."
Kurt Tucholsky (1890-1935)
"Was dem Herzen widerstrebt, läßt der Kopf nicht ein." Albert Einstein (1879-1955)
Arthur Schopenhauer (1788-1860)
"Nur durch die Liebe und den Tod berührt der Mensch das Unendliche."
Alexander Dumas (1824-1895)
"Hoffnung ist der krankhafte Glaube an den Eintritt des Unmöglichen."
Henry Louis Mencken (1880-1956)
"Wie menschlich Menschen sind, zeigt ihr Umgang mit der Muttersprache."
"Demokratie ist öffentliche Kontrolle, Schule des öffentlichen Lebens und Recht auf freie Meinungsäußerung."
Friedrich von Schiller (1759-1805)
Rosa Luxemburg (1871-1919)
zurück zum
Teil 2
Teil 3
Teil 4
Teil 1
der Sammlung
weiter zum
Teil 6
der Sammlung
Teil 7
Teil 8
Teil 9
Teil 10
Teil 11